Nächstes Spiel
Keine Spiele

Kalender abonnieren
TrainingTurnierSpielTermin
Juli 2020
12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031

August 2020
12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31

September 2020
123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930


  NEWS
  10. Spieltag – Sieg im Shutout vor der Weihnachtspause

Der letzte Spieltag vor der Weihnachtspause stand an, wir empfingen das Team aus Heilbronn (weiß). Schon 1 Stunde vor Spielbeginn verbreitete sich Aufregung in der in der Nordhalle:
Heilbronn hatte zeitgleich auch ein Spiel gegen den MERC (blau) in der Südhalle und war mit einer gemischten Mannschaft von 24 Spielern vor Ort. Die restlichen Spieler steckten in der Vollsperrung fest! Um beide Spiele statutengemäß anpfeifen zu können, hatten in Summe 3 Spieler aus Heilbronn gefehlt. Die Absage eines der beiden Spiele wurde wahrscheinlich und stand kurz bevor.
Alle Beteiligten (Heilbronn, MERC, Mad Dogs und das Schiedsrichtergespann) wollten eine Absage verhindern. So erwirkte das Schiedsrichtergespann beim Verband eine Ausnahmegenehmigung für das Nachbarduell in der Halle Süd und beide Spiele konnten verspätet angepfiffen werden.

Die U13 der Mad Dogs Mannheim bedankt sich bei dem Schiedsrichtergespann und dem Verband für diese Entscheidung. Es wurde im Sinne der angereisten Kinder und der umfangreichen Vorbereitung (Catering) durch die fleißige Elternschaft eine vernünftige Entscheidung getroffen!

Unser Team war gleich von Beginn an sehr präsent und drückte dem Spiel den Stempel auf. Die Angriffsbemühungen trugen auch schnell Früchte. Es waren noch nicht einmal 7 Minuten gespielt, da netzte Lasse zum 1:0 für die Mad Dogs ein.

Und es ging weiter. Der Gegner wurde bereits früh gestört und immer wieder konnten wir uns Torchancen erarbeiten. Allein das Tor wollte nicht fallen. Es dauerte bis zur 18. Spielminute bis Felix unsere Mannschaft mit 2:0 in Führung schießen konnte.

Die Abwehr stand, dem Gegner wurde nur wenig Eis und Torchancen gegeben. Zudem war Lena ein sicherer Rückhalt!

Wacher zeigte sich Heilbronn nach der 1. Drittelpause, das Spiel gestaltete sich nun ausgeglichener. Unserem Gast gelang es, wiederholt Lücken in unsere Abwehr zu reißen. Die Konsequenz war der Anschlusstreffer in der 25. Spielminute. Der Treffer beflügelte die Falken und sie belohnten sich in der 29. Spielminute mit dem Ausgleich.

Dies verstand unser Team wohl als Weckruf. Bereits beim nächsten Angriff fasste sich Tom ein Herz und zog einfach mal von der blauen Linie ab. Die Scheibe schlug zur erneuten Führung im Tor der Falken ein.

Doch das Aufbäumen dauerte nur kurz. Zu weit weg waren wir vom Gegner und so gelang es Heilbronn immer wieder, durch unsere Abwehr zu brechen. Quasi in Überzahlsituation gelang den Falken erneut der Ausgleich.

Kurz darauf schien Etienne, der ab der 30. Spielminute das Tor hütete, erneut geschlagen, spektakulär gelang es ihm jedoch, die Scheibe von der Linie zu kratzen. Doch unser Gegner ließ nicht locker. Bei einer erneuten Kontersituation gelang erstmals die Führung in diesem Spiel, wir schrieben die 38. Spielminute. Mit einem Rückstand von 3:4 ging es in die 2. Drittelpause.

Unser Trainer schien die richtigen Worte in der Kabine gefunden zu haben. Unser Team knüpfte im letzten Abschnitt an die Leistung aus dem 1. Durchgang an und war sichtlich um den Ausgleich bemüht. Doch das Scheibenglück war erst einmal nicht bei uns. Entweder blieb der Puck in der Abwehr hängen, verfehlte das Tor knapp oder war sichere Beute des Goalies der Falken. Die Zeit lief gefühlt immer schneller herunter. Dann schrieben wir die 53. Spielminute. Lasse ließ an der Bande hinter dem gegnerischen Tor nicht locker. Er erkämpfte sich den Puck und zog aus spitzem Winkel ab. Die Scheibe schlug sehenswert zum verdienten Ausgleich ein.

Nun ließen beide Mannschaften nichts mehr anbrennen. Sogar in eigener Unterzahl konnten unsere Mad Dogs die Scheibe im gegnerischen Angriffsdrittel halten. Nach 60 Minuten hieß es leistungsgerecht 4:4, das Penaltyschießen musste die Entscheidung bringen.

Lasse war der erste Schütze. Fast schien es, als hätte er den Goalie schon überwunden. Der Schoner verhinderte jedoch das Tor. Das gleiche Bild auf der gegnerischen Seite. Auch hier verhinderte Etienne im Spagat den Treffer.

Nun war Felix an der Reihe. Ihm gelang es, die Scheibe über den Schoner des Goalies zu heben, unsere Mad Dogs legten vor. Etienne gelang es, den 2. Penalty der Falken zu parieren.

Jonas zögerte beim 3. Penalty zu lange, um die Scheibe im gegnerischen Tor unterzubringen. Im Gegenzug traf der letzte Schütze der Falken nur die Latte.

Verdient konnten wir so den zweiten Punkt auf der Habenseite verbuchen. Die Freude bei unserer Mannschaft und auch den Fans war groß!

Sonntag, 15. Dezember 2019 um 13:02 (enrico.gabrys)

 
Besucher insgesamt (seit 6.12.2007): 476750 | ~ Besucher pro tag: 103.5 | Besucher heute: 160